Font Size

Cpanel

Presseberichte

Liberale schaffen reibungslosen Generationswechsel:

Klein will FDP wieder groß machen
Dr. Knut Hochleitner einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des Ortsverbandes gewählt

 

Der neue Vorsitzende Jürgen Robert Klein (rechts im Bild) gratuliert Dr. Knut Hochleitner. zum EhrenvorsitzReutlingen. Der 49jährige Architekt Jürgen Robert Klein ist neuer FDP-Ortsvorsitzender in Reutlingen. Die Liberalen wählten ihn zum Nachfolger von Dr. Knut Hochleitner, der einstimmig zum Ehrenvorsitzenden berufen wurde. Klein will zusammen mit seinen Stellvertretern, dem angehenden Sicherheitsingenieur Dominic Blumberg (22) und dem Diplom-Informatiker Oliver Stein (47), tatkräftig dazu beitragen, „die FDP wieder groß zu machen“. Knut Hochleitner habe dafür in den letzten eineinhalb Jahrzehnten eine solide Grundlage geschaffen.

 

Als Schatzmeisterin bestätigte die in der Gaststätte „Sammy's“ tagende Mitgliederversammlung die Unternehmerin Dr. Heike von Raven; Schriftführer bleibt der Techniker Werner Mauser. Zu weiteren Vorstandsmitgliedern wurden die Architektin und Geschäftsführerin Petra Catrin Kimmerle, die Kauffrau Camila Romanato, der Versicherungsmakler Dr. Bernd Leweke und der Betriebswirt Marcel Schweizer gewählt. Die Kasse prüfen Jörg Steinhilber und Hans Georg Weiß. Die Ortsversammlung hatte spannend begonnen, weil sich neben Jürgen Robert Klein auch Dominic Blumberg um das Amt des Ortsvorsitzenden beworben hatte. Der Ältere hatte am Ende mit einer Stimme Mehrheit die Nase vorn.

In seiner Bilanz erinnerte Dr. Knut Hochleitner daran, dass die Liberalen aus der Reutlinger Kommunalpolitik trotz der FDP-Probleme auf Bundesebene nicht wegzudenken ist. Vom Ein-Mann-Status habe man die Freien Demokraten auf Fraktionsstärke im Gemeinderat gebracht. Und auch nach der letzten Kommunalwahl stehe die FDP mit drei Stadt- und zwei Kreisräten deutlich besser da als in anderen Landesteilen. Man habe im Rathaus keine abgehobene Politik gemacht, sondern sei immer für die Bürgerschaft dagewesen.

W. Mauser, B. Leweke, H.v. Raven, O. Stein,  M. Schweizer, C. Romanato, J.R. Klein, D. BlumbergDass dies so bleiben wird, versicherte der neue Vorsitzende Jürgen Robert Klein. Man wolle nicht im eigenen Saft schmoren, sondern immer wieder das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen: „Wir brauchen weniger Egoismus und Nörgelei, aber mehr gute Ideen für die Zukunftsgestaltung in unserer Stadt“. Dominic Blumberg rief dazu auf, gerade die junge Generation vom liberalen Grundsatz „Freiheit und Verantwortung“ zu überzeugen. Auf herkömmlichen wie neuen Wegen muss die FDP laut Oliver Stein alles tun, um ihre Basis stetig zu verbreitern.

Im Bericht der Gemeinderatsfraktion kritisierte Stadtrat Hagen Kluck die immer mehr um sich greifende „Manie des Verzögerns, Verschiebens und Vertagens“. Dadurch würden Investoren vergrault und wichtige Zukunftsprojekte aufs Abstellgleis geschoben. Stadtrat Dr. Carl-Gustav Kalbfell erinnerte daran, „dass jeder Euro, der für Soziales und Kultur ausgegeben wird, erst einmal verdient werden muss“. Um zukunftsfähig zu bleiben, muss die Einkaufsstadt Reutlingen nach den Worten von Kreisrat Prof. Dr. Willi Weiblen mehr aus sich machen. „Das kann nicht von oben verordnet werden, sondern dazu müssen alle beitragen“, waren sich Knut Hochleitner und sein Nachfolger Jürgen Robert Klein einig.

 

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Presseberichte Liberale schaffen reibungslosen Generationswechsel: