Font Size

Cpanel

Presseberichte

Neujahrsempfang der Reutlinger Liberalen 2016:

Christian Lindner begeisterte
Wibke Steinhilber und Andreas Glück gehen optimistisch in die Landtagswahl

Neujahrsempfang 2016Das Domino-Haus war so voll wie nie: Der Neujahrsempfang 2016 der Reutlinger Liberalen brach alle Rekorde. FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner begeisterte die vielen Gäste, die Kreisvorsitzende Wibke Steinhilber, Ortsvorsitzender Jürgen Robert Klein und Fraktionsvorsitzender Hagen Kluck willkommen hießen. Für die Landtagswahl gab die rundum gelungene Veranstaltung nach Einschätzung der Kandidaten Wibke Steinhilber und Andreas Glück einen gewaltigen Schub.

Den Neujahrsempfang im Domino-Haus gibt es nach den Worten von Jürgen Robert Klein jetzt seit 20 Jahren. Deshalb galt der erste Gruß besonders den Gastgebern Ursel und Wolfgang Riehle. „Wir freuen uns über alle unsere Gäste aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik“, ergänzte Hagen Kluck. Gastredner Christian Lindner sei nicht zum ersten Mal in Reutlingen, sondern habe sich bei Besuchen im  Naturwissenschaftlich-Medizinischen Institut und zusammen mit Wibke Steinhilber im Technologiepark über die erfolgreichen Anstrengungen informiert, Stadt und Region Reutlingen zukunftsfähig zu machen. „Wir Freien Demokraten arbeiten gerne daran mit, Baden-Württembergs jüngste Großstadt als lebens- und liebenswertes Gemeinwesen zu erhalten und auszubauen“, betonte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Gemeinderat, „wir tragen  gerne dazu bei, Reutlingen als weltoffene Stadt mit weltweit tätigen Wirtschaftsunternehmen und weltweit attraktiven Bildungsstätten weiter zu stärken.“

 

Wibke Steinhilber versprach, alles dafür zu tun, dass Reutlingen Motor einer wirtschaftsstarken Region bleibt. Die  interkommunalen Gewerbegebiete mit Kirchentellinsfurt und Kusterdingen hättenn genau wie der gemeinsam mit Dußlingen, Gomaringen und Nehren auf den Weg gebrachte hochschulnahe Gewerbepark Modellcharakter. „Die wachstumsstarken Gemeinden Pliezhausen, Walddorfhäslach und Wannweil verbinden uns mit der Europäischen Metropolregion Stuttgart“, sagte die FDP-Landtagskandidatin, „mit unserer Nachbarstadt Pfullingen sind wir das Tor zur Schwäbischen Alb.“ Der Münsinger Landtagsabgeordnete Andreas Glück, der den Neujahrsempfang zusammen mit Dr. Bernd Leweke musikalisch umrahmte, dankte Christian Linder für seine fulminante Rede und überreichte ihm kulinarische Erinnerungen aus der Region. Dank wurde auch der Funkgemeinschaft Reutlingen gesagt, die zusammen  mit der Weinagentur Vohrer für die immer wieder gelobte Bewirtung sorgte.

Christian Lindner hatte in seiner immer wieder von Beifall unterbrochenen Rede die chaotische Flüchtlingspolitik der Bundesregierung kritisiert, ein Einwanderungsgesetz für Deutschland gefordert und die Sicherungen der EU-Außengrenzen verlangt. Wenn man nicht zu einem Europa der Schlagbäume zurückkehren wolle, dürften rechtsfreie Zustände nicht länger toleriert werden. Eine klare Absage erteilte der FDP-Bundesvorsitzende den Rechtspopulisten. Konsequent müsse man sich mit der AfD auseinander setzen, die Ressentimants schüre und merkwürdig-völkische Ideen vertrete. „Am 13. März müssen Freiheit und Weltoffenheit stärker sein als Hass und Abschottung“, sagte Lindner. .

Bundes- und Landesregierung hätten aber auch in der Wirtschaftspolitik versagt. Man sei schlecht vorbereitet auf  eine drohende Eintrübung der Weltwirtschaft. Bisher habe Deutschland von niedrigen Zinsen, billigem Öl und einem schwachen Euro profitiert. Wenn das konjunkturelle Strohfeuer erlösche, werde es Deutschland doppelt hart treffen. Schon heute sei man nur bedingt konkurrenzfähig: mit die höchsten Energiepreise in Europa, Innovationsschwäche, ein Verfall unserer Infrastruktur und eine Überregulierung insbesondere auf dem Arbeitsmarkt.

Eine wichtige Grundlage für die Zukunft sei beste Bildung. Davon sei man aber weit entfernt, wenn man in Baden-Württemberg eine Einheitsschule einführen wolle und ein Hochschulstudium für alle fordere. Lindner wehrte sich gegen das Abqualifizieren der beruflichen Bildung, die einer der wichtigsten Bausteine des Wohlstandes sei. Nachdrücklich unterstützte er die Forderung von Wibke Steinhilber und Andreas Glück nach einem Schulfrieden.

 

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Presseberichte Neujahrsempfang der Reutlinger Liberalen 2016: