Presseberichte

Roland Ganze und Hagen Kluck holten den Pokal

FDP schob keine ruhige Kugel
Boule-Turnier der Reutlinger Liberalen war spannend bis zum Schluss

Reutlingen. Hektik ist zwar beim Pétanque-Spielen ein schlechter Ratgeber, aber die Teilnehmer des Boule-Turniers der Reutlinger Liberalen schoben trotzdem keine ruhige Kugel. Der Wettbewerb blieb bis zur letzten Minute spannend. Am Ende holten sich Roland Ganze und Hagen Kluck den Pokal .in einem  aufregenden Finale gegen Günter Kühne und Friedrich Mezger. Die Bronze-Medaille ging an Karin-Elmer Kuhn und Angelika Wagner.

FDP-Stadtverbandsvorsitzender Jürgen Robert Klein eröffnete das Turnier auf dem Boule-Platz in der Pomologie. Er erinnerte daran, dass Boule nicht nur ein Spiel oder eine Sportart ist, sondern eine Lebensphilosophie. Im 17. Jahrhundert habe man sich dieses Kugel-Vergnügen gegen die Obrigkeit erstreiten müssen. Auch die deutschen Behörden hätten es partout nicht als Sportart anerkennen wollen. Heute sei Boule längst olympiafähig. Das Boule-Turnier der Reutlinger Liberalen werde im nächsten Jahr seinen 25. Geburtstag feiern können.

Unter der Leitung von Angelika Wagner wurden dann die aus jeweils zwei Personen bestehenden Mannschaften ausgelost. Und dann rollten und flogen die Kugeln. Roland Ganze hatte schon das letztjährige Turnier - damals zusammen mit Karin Elmer-Kuhn - für sich entscheiden können. Silbermedaillen-Gewinner Günter Kühne war 2016 – damals mit Marcel Schweizer – auch schon auf den zweiten Rang gekommen. Für die meisten Mitspieler hat das alljährliche FDP-Turnier längst einen festen Platz im Terminkalender.

Den Pokal überreichte Pascal Kober. „Der Sport ist einer der Schlüssel zur Integration und zur Inklusion“, betonte der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende, „ Menschen unterschiedlicher Herkunft  und unterschiedlicher Anlagen finden bei Sport und Spiel zusammen“. Gegenüber den vielen Angeboten der Sportvereine sei das liberale Turnier nur ein ganz kleines Mosaiksteinchen. Aber es sei wichtig, neben den großen Trend-Sportarten auch die kleineren zu fördern. Vielfalt sei in keinem Bereich so wichtig wie beim Sport.

Dass der Sport sein Potential auf vielen Feldern noch besser entfalten könnte, war Gegenstand der Gespräche und Diskussionen beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Kaffehäusle. Dabei wurde immer wieder noch mehr Zusammenarbeit von Staat und Kommunen, Schulen und Hochschulen, Unternehmen und Vereinen angemahnt.

FDP Boule-Turnier 2017

Roland Ganze (links) und Hagen Kluck nehmen den Pokal von Angelika Wagner und Pascal Kober entgegen